Vorstellung Pfarrer Simon Stritar

 
„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus dem Mund Gottes geht.“ (Mt 4,4) Nicht nur in der Corona-Zeit ist dies für mich ein wichtiger Bibelvers geworden. Die Menschen brauchen stärkende Worte in unsicheren und in allen Zeiten ihres Lebens. Für mich ist es eine unbeschreibliche Freude, das Evangelium, die gute und frohe Botschaft den Menschen zu verkündigen, weil ich auch selbst von diesen Worten lebe.   
Geboren bin in 1981 in München als drittes Kind einer Pfarrfamilie. An vielen Orten in Oberbayern wurde ich groß. Die letzte gemeinsame Station zusammen mit meinen Eltern war Traunstein, von dort aus ging es für mich, nach dem Zivildienst in einem Seniorenheim, zum Theologie-Studium nach Neuendettelsau und später nach München. In Neuendettelsau lernte ich meine wunderbare Frau Anita Leonhardt kennen. Mittlerweile sind wir gesegnet mit zwei ebenso wunderbaren Kindern, mit unserer Tochter Flora (3 Jahre) und unseren Sohn Nino (7 Jahre). Zwei Katzen gehören auch fest zur Familie.   
Das Handwerk des Pfarrers lernte ich im Vikariat in der Lutherkirche in München-Giesing in den Jahren 2010-2013. Dabei lernte ich auch kennen, was für eine Freude und Erfüllung der Pfarrberuf für mich ist. Nach dem Vikariat war ich zusammen mit meiner Frau Pfarrer-Zur -Anstellung in der Kirchengemeinde Olching-Maisach bis 2016 als Stellenteiler. Danach teilten wir uns die erste Pfarrstelle in Waldkraiburg. Es war eine gute Zeit in Olching und Waldkraiburg, doch haben meine Frau und ich länger schon festgestellt, dass uns eine Stelle allein zu wenig ist, weil wir einfach so gerne Pfarrer sind und mehr machen wollen. Weil uns auch das Profil und der Charme der Gemeinden ansprechen, wird meine Frau ab 25.Juli die erste Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Mühldorf übernehmen und ich werde bei Ihnen die zweite Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Altötting antreten. Mein Dienst in Neuötting beginnt am 1. April und das ist kein Aprilscherz. Ich freue mich schon riesig, wenn es endlich los geht!
In meiner Freizeit spiele ich gerne Fußball mit meinem Sohn, Memory mit der Tochter, treffe mich mit Freunden, lese gerne oder unternehme Ausflüge mit meiner Familie in unserer schönen bayerischen Heimat und lasse mich von Gottes Schöpfung begeistern.
Gute und gelebte Ökumene zu unseren katholischen und zu allen Mitchristen ist mir sehr wichtig. Eines meiner Lieblingskirchenlieder ist „Tut mir auf die schöne Pforte“. Das will ich tun! Gemeinsam mit meinen Pfarrerkollegen und mit Ihnen will ich die „schöne Pforte“ der Christuskirche und von allen Kirchen im Gemeindegebiet für viele Menschen auftun.
Auch wenn ich nicht im Ort wohne, sondern die ersten Monate von Waldkraiburg und dann von Mühldorf aus pendele werde ich für die Menschen in unserer Gemeinde, erreichbar und ansprechbar sein. Ich werde sie begleiten, mit ihnen feiern, mit ihnen ins Gespräch kommen, mit ihnen schweigen, mit ihnen weinen, lachen und leben. Ich freue mich auf meine Aufgaben hier, zu denen auch die Krankenhausseelsorge im Inn Klinikum Altötting gehören wird. Ich freue mich, Sie alle kennen zu lernen! Ich freue mich auf euch Kinder, ich freue mich auf euch Jugendliche, ich freue mich auf euch Konfis, ich freue mich auf euch Heranwachsende, ich freue mich auf Sie die Erwachsenen und Lebenserfahrenen! Kirche ist für mich eine Gemeinschaft von Schwestern und Brüdern frei von Hierarchie. Ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen allen Kirche zu gestalten!
 
Liebe Grüße und bis bald,
Pfarrer Simon Stritar