Angedacht

Liebe Leserin, lieber Leser,

es ist Anfang August: während ich diese Zeilen schreibe, scheint die Sonne. Heiße Tage stehen an, nicht nur die Kinder freuen sich auf draußen. Endlich wieder an die frische Luft und Sonne tanken, endlich wieder mit anderen zusammen sein, natürlich mit dem entsprechenden Sicherheitsabstand. Corona hat unser aller Leben in den vergangenen Monaten geprägt – und dies wird auch auf nicht absehbare Zeit weiterhin so sein. Wir haben mit Belastungen und Herausforderungen leben müssen. Die Kinder, die Erwachsenen, die älteren Menschen. Bleiben Sie gesund – dieser gute Wunsch ist oft gesagt und gehört worden.

Der Philosoph Arthur Schopenhauer hat schon vor gut 150 Jahren den bekannten Satz formuliert: "Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts." Und er ist der Ansicht: "Neun Zehntel unseres Glücks beruhen allein auf der Gesundheit".

Welch ein hohes Gut dies ist und wie viele Menschen sich tagtäglich darum sorgen, ist uns allen sehr bewusst geworden. Herzlichen Dank an alle, die Ihre Gaben, Fähigkeiten und Ihr Können zum Wohl der ihnen Anvertrauten eingesetzt haben.

Am Erntedankfest richten wir unseren Blick auf Gott, auf all das was er uns als Schöpfer zum Leben gibt: Nahrung und lebensnotwendige Elemente, unsere Begabungen und Empfindungen, die Gemeinschaft und das Geschenk der Liebe, Gesundheit an Leib, Geist und Seele und vieles mehr. Wir haben sicher alle deutlich gespürt, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist – gerade in Situationen, wenn etwas davon fehlt oder nicht mehr so einfach möglich ist.

Erntedank mag uns aufs Neue den Blick dafür schenken, wie viele Facetten unser Leben hat - wie wichtig es ist, neben der Gesundheit auch Gemeinschaft zu erleben, und nicht zuletzt den Wert der Lebens-Mittel wieder schätzen zu lernen.

Wenn Sie – hoffentlich – mal wieder draußen sind, gehen Sie auf Spuren-Suche in Gottes Schöpfung und unter uns als seinen Geschöpfen. Ich grüße Sie herzlich mit dem kleinen Gebetswunsch: Alle guten Gaben, alles was wir haben, kommt o Gott von Dir, wir danken Dir dafür.

Ihr Pfr. Dr. Diethard Buchstädt